Die 6 besten Tees für Angstzustände: Gelassenheit in einer Tasse

Zuletzt aktualisiert am May 16, 2024 by Friedrich Müller

Sehr geehrte Leser, In dieser schnelllebigen und oft stressigen Welt sind Angstzustände leider keine Seltenheit mehr. Ob beruflicher Druck, familiäre Verpflichtungen oder einfach die ständige Reizüberflutung – die Gründe für innere Unruhe und Anspannung sind vielfältig. Doch es gibt eine einfache und natürliche Möglichkeit, dem entgegenzuwirken: Tee.

In diesem Artikel werden wir uns mit den sechs besten Teesorten für Angstzustände beschäftigen. Jede von ihnen hat einzigartige Eigenschaften und kann dazu beitragen, Körper und Geist zu beruhigen. Lassen Sie uns gemeinsam in die Welt der Kräutertees eintauchen und erfahren, wie Sie mit einer einfachen Tasse voller Gelassenheit Ihre Ängste in den Griff bekommen können.

1. Kamillen-Tee: Der Klassiker für Entspannung

Wer an Beruhigungstees denkt, dem fällt als Erstes meist der Kamillen-Tee ein. Und das aus gutem Grund: Kamille ist seit Jahrhunderten für ihre anxiolytischen Eigenschaften bekannt. Ihr Hauptwirkstoffe, die Apigenin und Apigenin-7-Glukosid, haben eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem und können Angstzustände lindern.

Aber nicht nur das: Kamillen-Tee kann auch bei Verdauungsbeschwerden und Schlafstörungen helfen, die oftmals mit Stress und Angst einhergehen. Sein mild-blumiger Geschmack und der angenehme Duft tragen zusätzlich zur Entspannung bei.

Um die volle Wirkung zu entfalten, empfiehlt es sich, den Tee etwa 10 Minuten ziehen zu lassen. Dann können Sie ihn pur oder mit einem Hauch Honig genießen.

Siehe auch  8 Zeichen, dass diese lästigen Geräusche Misophonie-Auslöser sind

2. Lavendel-Tee: Für einen ruhigen Geist

Lavendel ist nicht nur ein wunderbarer Duft, sondern auch ein wahrer Tausendsassa, wenn es um Beruhigung geht. Die ätherischen Öle dieser Pflanze haben nachweislich anxiolytische und leicht sedierende Eigenschaften. Ein Lavendel-Tee kann daher dabei helfen, einen unruhigen Geist zu besänftigen und Angstzustände abzumildern.

Besonders effektiv ist diese Teemischung vor dem Schlafengehen. Denn neben der angstlösenden Wirkung kann Lavendel auch die Schlafqualität verbessern. Genießen Sie also eine Tasse des aromatischen Getränks etwa eine Stunde vor dem Zubettgehen, um Körper und Geist auf die Nachtruhe vorzubereiten.

3. Passionsblumen-Tee: Für mehr innere Ruhe

Die Passionsblume ist in der traditionellen Medizin verschiedener Kulturen seit Langem als “Pflanze des Friedens” bekannt. Und das aus gutem Grund: Ihre Inhaltsstoffe wie Flavonoide und Alkaloide haben eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem und können Angstzustände mildern.

Ein Tee aus den Blättern und Blüten dieser Pflanze eignet sich hervorragend, um mehr innere Ruhe zu finden. Sein leicht erdig-fruchtiger Geschmack lädt dazu ein, einen Moment innezu halten und tief durchzuatmen.

Besonders empfehlenswert ist Passionsblumen-Tee für diejenigen, die unter Angstzuständen mit körperlichen Symptomen wie Herzrasen oder Unruhe leiden. Die anxiolytischen Eigenschaften können hier Linderung verschaffen.

4. Melissen-Tee: Für einen freien Kopf

Melisse, auch bekannt als Zitronen-Melisse, ist eine vielseitige Heilpflanze, die schon seit der Antike für ihre beruhigenden Eigenschaften geschätzt wird. Ihr charakteristischer Zitronenduft verleiht diesem Kräutertee ein erfrischendes Aroma.

Die anxiolytischen Wirkstoffe der Melisse wie Rosmarinsäure und Zitronensäure können Anspannung und Stress abbauen. Regelmäßiges Trinken des Tees kann daher dabei helfen, einen freien Kopf zu bekommen und Grübeleien entgegenzuwirken.

Siehe auch  Toxischer Stress bei Erwachsenen: 5 wichtige Verhaltensweisen und Tipps zur Überwindung

Besonders effektiv ist Melissen-Tee, wenn man ihn warm trinkt. Die Wärme unterstützt die entspannende Wirkung und lädt dazu ein, einen Moment innezuhalten.

5. Johanniskraut-Tee: Für mehr Gelassenheit

Johanniskraut ist vielen als natürliches Antidepressivum bekannt. Doch die Pflanze kann noch mehr: Ihre Inhaltsstoffe wie Hypericin und Hyperforin haben auch angstlösende Eigenschaften und können zu mehr Gelassenheit verhelfen.

Ein Tee aus den Blüten des Johanniskrauts ist daher eine exzellente Wahl für diejenigen, die unter anhaltenden Angstzuständen oder Angststörungen leiden. Er kann die innere Unruhe mildern und zu mehr Ausgeglichenheit verhelfen.

Achten Sie beim Kauf jedoch auf Qualität und Herkunft, da das Johanniskraut potenziell Wechselwirkungen mit Medikamenten haben kann. Am besten holen Sie den Rat eines Arztes oder Apothekers ein.

6. Hafer-Tee: Für einen stressfreien Tag

Hafer ist weithin als “Nervennahrung” bekannt – und das nicht ohne Grund. Die Pflanze enthält Substanzen wie Avenanthramide und Saponine, die nachweislich angstlösend und beruhigend wirken.

Ein Tee aus Haferkraut oder Haferstroh ist daher eine wunderbare Wahl für diejenigen, die einen stressfreien und entspannten Tag verbringen möchten. Er kann Angstzustände und innere Anspannung abmildern und so zu mehr Gelassenheit verhelfen.

Besonders empfehlenswert ist diese Teemischung für morgendliche Ritualmenschen. Eine Tasse des milden und leicht süßlichen Getränks am Morgen kann Ihnen einen ruhigen Start in den Tag ermöglichen.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es eine Vielzahl an Tees, die bei Angstzuständen Linderung verschaffen können. Jede Sorte hat ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften und Aromen. Probieren Sie die verschiedenen Varianten aus und finden Sie heraus, welche am besten zu Ihnen passt.

Siehe auch  Die 7 Arten von versteckten Traumata, die nicht ignoriert werden sollten

Denken Sie jedoch daran, dass Tee zwar eine wunderbare Unterstützung sein kann, bei anhaltenden oder schweren Angstzuständen jedoch professionelle Hilfe unerlässlich ist. Zögern Sie nicht, einen Arzt oder Therapeuten aufzusuchen.

Ansonsten heißt es: Setzen Sie den Kessel auf und genießen Sie eine Tasse voller Gelassenheit. Ihr Geist wird es Ihnen danken.