6 Tipps, die dir helfen, dich besser zu fühlen, wenn du dich traurig und verloren fühlst

Zuletzt aktualisiert am June 6, 2024 by Friedrich Müller

Jeder von uns fühlt sich manchmal traurig oder verloren. Es gibt Tage, an denen alles zu viel wird und man einfach nur weinen möchte. Solche Gefühle sind völlig normal und machen uns menschlich. Dennoch ist es wichtig, Wege zu finden, sich wieder besser zu fühlen. In diesem Artikel stelle ich dir sechs Tipps vor, die dir dabei helfen können, aus einer trüben Stimmung herauszufinden.

Tipp 1: Spaziergang in der Natur machen

Forest bathing to nature walks: Tips to improve psychological health

Die frische Luft und der Kontakt mit der Natur haben eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist. Mache einen ausgedehnten Spaziergang an einem Ort in deiner Nähe, an dem du dich wohlfühlst – vielleicht im Wald oder am See.

Genieße die Umgebung mit allen Sinnen und konzentriere dich auf die Klänge, Gerüche und Farben. Lass deine Gedanken schweifen und statt auf deine Sorgen zu fokussieren, beobachte die Tiere und Pflanzen um dich herum. Spaziergänge in der Natur senken Stresslevel und depressive Symptome.

Tipp 2: Mit Freunden kommunizieren

Stay in touch: Just one conversation with a friend each day boosts  well-being -

Wenn wir uns schwach oder traurig fühlen, neigen wir dazu, uns von unseren Mitmenschen isolieren. Dabei ist es gerade in solchen Phasen wichtig, mit vertrauten Freunden Kontakt zu halten. Teile ihnen mit, wie es dir geht, und lass dich auch trösten.

Oft reicht schon ein einfaches Telefonat mit einer guten Freundin aus, um sich besser zu fühlen. Auch ein Treffen, bei dem du dich ablenken und unterhalten kannst, hebt die Stimmung. Sprich mit Freunden über deine Gefühle – sie werden verstehen und unterstützen.

Siehe auch  Die 7 Arten von versteckten Traumata, die nicht ignoriert werden sollten

Tipp 3: Kreativ werden

How to Read a Book a Week: Step-by-Step Guide | Inc.com

Kreative Aktivitäten wie Malen, Basteln, Musizieren oder Dichten können unseren Geist von trüben Gedanken ablenken und uns innerlich beruhigen. Probier aus, was dir Freude bereitet – egal ob du kleine Handarbeiten anfertigst, ein Lied auf der Gitarre spielst oder einfach frei in ein Skizzenbuch malst. Erlaube dich, alles andere für einige Zeit loszulassen und dich voll und ganz auf das Kreative zu konzentrieren. Du wirst sehen, wie wohltuend und befreiend das sein kann.

Tipp 4: Tagebuch führen

Diary Writing: Importance of Diary Writing

Schreiben ist eine gute Möglichkeit, Gedanken und Gefühle zu ordnen und von sich wegzubekommen. Versuche deine Stimmung und Emotionen in einem Tagebuch festzuhalten. Auch wenn es sich manchmal nach einem Berg Arbeit anfühlen mag – mit der Zeit wirst du sehen, wie sehr dir das Schreiben hilft, Klarheit zu gewinnen. Du kannst später auf die Aufzeichnungen zurückblicken und sehen, wie sehr du dich bereits weiterentwickelt hast. Tagebuchführung hat einen therapeutischen Effekt.

Tipp 5: Sich selbst einen Gefallen tun

The Benefits of a Hot Bath | Sanctuary Spa

Wenn wir uns mental und emotional down fühlen, neigen wir dazu, uns selber zu vernachlässigen. Dabei ist es gerade dann wichtig, besonders nett zu sich selbst zu sein. Bereite dir selbst eine kleine Freude, die dich auf andere Gedanken bringt – wie ein warmes Bad, ein leckeres Essen oder ein Spaziergang an einem besonderen Ort. Schenke dir Aufmerksamkeit, indem du dich zum Beispiel mit deinem Lieblingsgetränk auf die Couch setzt und ein gutes Buch liest.

Tipp 6: Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen

The Importance of Professional Medication Management Guidance

Wenn die eigene Stimmung über einen längeren Zeitraum sehr trübe und die Gefühle von Traurigkeit und Leere überhandnehmen, ist es Zeit für professionelle Unterstützung. Suche das Gespräch mit einer Vertrauensperson wie einem Arzt oder Therapeuten.

Siehe auch  10 Gründe, warum emotionaler Missbrauch traumatisierend ist

Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen oder eine psychotherapeutische Behandlung. Hier findest du fachkundigen Rat und konkrete Strategien, deine mentale Gesundheit und Wohlfühlfaktoren zu verbessern.

Fazit

Wie du siehst, gibt es viele kleine Dinge, die du selbst tun kannst, um dich aus einem emotionalen Tief zu befreien. Vertraue darauf, dass solche Phasen vorübergehen und du bald wieder fröhlicher sein wirst. Bis dahin ist es wichtig, dass du nett und fürsorglich mit dir selbst umgehst.

Probier einige der vorgestellten Tipps aus und finde heraus, was für dich funktioniert. So gelingt es dir Schritt für Schritt, die Kontrolle über deine Stimmung zurückzugewinnen. Denk daran, dass Gefühle wie Traurigkeit völlig normal sind – mit den richtigen Strategien kannst du ihnen trotzen und neuen Lebensmut schöpfen.