5 Mentalübungen, die dir helfen können, emotionale Probleme zu lösen

Zuletzt aktualisiert am June 6, 2024 by Friedrich Müller

Emotionale Probleme wie Stress, Angst oder Depression können einen großen Einfluss auf unseren Alltag haben. Oft ist es schwierig, den Ursprung dieser Probleme zu finden oder Lösungsstrategien zu entwickeln. Glücklicherweise gibt es einfache mentalen Übungen, die uns dabei unterstützen können, einen klaren Kopf zu bewahren und unser seelisches Gleichgewicht wiederzufinden. In diesem Artikel stelle ich 5 solcher Übungen vor, die Ihnen bei der Bewältigung emotionaler Schwierigkeiten helfen können.

Achtsamkeitsmeditation

Zen for Beginners: How to Meditate - KatharineChestnut.com

Achtsamkeitsmeditation ist eine der effektivsten mentalen Techniken, um Stress abzubauen und Ängste zu reduzieren. Bei dieser Übung geht es darum, den Fokus auf den gegenwärtigen Moment zu lenken. Setzen Sie sich bequem hin und schließen Sie für ein paar Minuten die Augen. Atmen Sie tief durch die Nase ein und aus, während Sie dem Fluss Ihres Atemstroms folgen.

Spüren Sie, wie sich Ihr Bauch beim Einatmen hebt und beim Ausatmen senkt. Falls Gedanken in Ihrem Kopf auftauchen, akzeptieren Sie sie ohne Wertung und lenken Sie anschließend wieder Ihre Aufmerksamkeit auf den Atem. Diese Übung trainiert, stressauslösende Gedanken zu identifizieren und loszulassen. So können Sie wieder zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit finden.

Tagebuch führen

Diary Writing: Importance of Diary Writing

Ein weiterer hilfreicher Weg, negative Emotionen in den Griff zu bekommen, ist regelmäßiges Tagebuchschreiben. Drücken Sie hier schriftlich aus, was Sie bedrückt, welche Gefühle gerade vorherrschen und was Ihnen im Kopf herumgeht. Versuchen Sie möglichst detailliert Ihre Gedanken und Empfindungen zu beschreiben.

Mit der Zeit erkennen Sie Muster und wiederkehrende Themen. So finden Sie nach und nach den Kern Ihrer Probleme heraus. Gleichzeitig hilft das Schreiben, Anspannung abzubauen. Wichtig ist, dass Sie sich Zeit nehmen und das Tagebuch als einen vertraulichen Raum sehen, in dem Sie sich frei ausdrücken können.

Siehe auch  Was eine behandlungsresistente Depression ist und 7 Wege, die dir helfen, sie zu bewältigen

Positive Visualisierung

How to Use Positive Visualization in Your Everyday Life

Mit positiver Visualisierung können Sie Emotionen bewusst steuern, indem Sie sich positive Szenarien vorstellen. Stellen Sie sich bildlich vor, wie Sie emotional ausgeglichen und zufrieden mit sich selbst und Ihrer Situation sind. Beschreiben Sie detailliert, was Sie sehen, hören, fühlen und denken.

Visualisieren Sie zum Beispiel, wie Sie mit Freunden lachen und Spaß haben oder wie Sie selbstbewusst einer Herausforderung begegnen. Je lebhafter und realistischer die Vorstellung, desto besser. Mit der Zeit lernen Sie, Ängste und Stress durch positive Gedanken zu ersetzen. So können Sie Ihre Stimmung aktiv beeinflussen.

Dankbarkeitsübungen

8 gratitude exercises to cultivate a more grateful mindset — Calm Blog

Wer sich bewusst dessen besinnt, wofür er dankbar ist, sieht die Welt mit anderen Augen. Dankbarkeitsübungen heben die Stimmung und unterbrechen negative Denkmuster. Zum Beispiel können Sie jeden Abend drei Dinge aufschreiben, für die Sie an diesem Tag dankbar sind. Es müssen keine großen Dinge sein – auch kleine Alltagsfreuden zählen.

Alternativ können Sie sich jeden Morgen selbstständig fünf positive Eigenschaften oder Fähigkeiten nennen, die Sie an sich schätzen. So lernen Sie Wertschätzung für das zu entwickeln, was Sie haben. Das steigert das Selbstwertgefühl und bannt Ängste.

Progressives Muskelentspannungsverfahren

Benefits of Progressive Muscle Relaxation (PMR)

Bei Stress und innerer Unruhe verschärft sich oft auch die körperliche Anspannung. Das progressive Muskelentspannungsverfahren nach Jacobson hilft gezielt, Verspannungen im Körper zu lösen. Dabei spannen Sie nacheinander einzelne Muskelgruppen gezielt für 5-10 Sekunden an und entspannen sie anschließend wieder.

Beginnen Sie zum Beispiel mit den Gesichtsmuskeln, dem Nacken und arbeiten Sie sich schrittweise bis in die Füße vor. Die entspannte Phase sollte jeweils mindestens so lange wie die Anspannung dauern. Diese Übung hat eine tiefgreifende, physikalische Wirkung und lindert schnell Stresssymptome.

Siehe auch  Aufdringliche Gedanken und Angstzustände: 7 Dinge, die dir helfen können, damit umzugehen

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es viele einfache mentale Techniken, die Ihnen helfen können, stressauslösende Gedanken und Gefühle besser zu verarbeiten. Probieren Sie einige dieser Übungen für einige Wochen aus und finden Sie heraus, was Ihnen persönlich am meisten bringt. Mit der Zeit entwickeln Sie so effektive Strategien, Ihr emotionales Gleichgewicht wiederzufinden. Denken Sie daran, sich selbst mit Geduld und Mitgefühl zu begegnen.